Über mich

Das Leben folgt ganz ungeordnet, ja nahezu chaotisch den geordneten kosmischen Regeln des Universums. Lernen wir also das Chaos und die Unordnung zu verstehen und zu lieben, um mit einem neugierigen Blick hinter die Kulissen, den ganzen Schlonz aufzuräumen und zumindest für unser eigenes Gehirn eine einigermaßen verständliche Ordnung zu schaffen.

Tatsächlich habe ich einige viele Jahre gebraucht, um zu begreifen, dass jeder Mensch aus seinem eigenen Chaos seine eigene Realität schafft, ob bewusst oder unbewusst. Es gibt und muss also unendlich viele Realitäten in diesem Universum geben, die das gemeinschaftliche Chaos sozusagen zusammen kreieren.

Mein Chaos …. ich meine meine Realität sieht bislang folgendermaßen aus:
Grundsätzlich fühle und sehe ich mich als superkreatives Wesen mit wahnsinnig vielen Interessen und Talenten; vom Design (ich bin Diplom-Grafik-Designerin mit Hang zum Illustrieren), dann Yoga und Meditation, übers Auralesen, mit großer Lust zu singen und musikalisch tätig zu sein, einer großen Sehnsucht in Verbundenheit mit der Natur zu leben…. und und und…. noch so vieles mehr…
Und das war lange Zeit ein großes Problem für mich, da ich nicht wusste worauf ich mich, mein Leben und meinen Beruf ausrichten sollte. Es gab/gibt einfach so viele Bereiche, die mich interessieren und die ich am liebsten alle integrieren und vor allem weitergeben möchte. Weil einem von außen immer suggeriert wurde, dass man sich am besten einen Bereich zu seiner „professionellsten Profession“ macht, habe ich irgendwie nie wirklich meinen Wesenskern und meine Leidenschaft finden können, da ich immer nur nach DER EINEN Begabung gesucht hatte.

Heute, nach vielen Umwegen und Erlebnissen, nach viel innerer Arbeit und Selbstreflexion haben sich 3 große Vorlieben herauskristallisiert, die mir maßgeblich dabei geholfen haben bzw. immer noch dabei helfen, mein Leben zu ordnen. Alles andere schmiegt sich und darf sich immer mehr um dieses Grundgerüst herumschmiegen  Und ich staune immer mehr darüber, wie sich vieles einfach von alleine plötzlich dazugesellt und -entwickelt, sich harmonisch zu integrieren scheint. Mein persönlicher Leitspruch, der mich, glaube ich, ganz gut beschreibt, soll auf jeden Fall auch andere inspirieren, vielfältig (und) kreativ zu sein:  

Be creative, be you – Sei kreativ, sei du selbst!

 

Vom Grafik-Design ...

Oft stand ich kurz davor meine langjährige Selbstständigkeit als Grafik-Designerin aufzugeben und mich ganz dem Yoga zu widmen. Doch so richtig die Finger davon lassen, konnte ich nie, da ich es einfach liebe meine Umgebung zu gestalten. Es macht mir einfach zu viel Spaß! Nach wirklich tollen Erfahrungen in und mit verschiedenen Berliner Agenturen, nach einer Zeit des „Sämtliche-Jobs-annehmen“ in Argentinien und anfänglich auch und Deutschland, kommt es nun immer mehr dazu, dass ich Anfragen für grafische Arbeiten, meist komplette Geschäftsausstattungen von anderen Einzelunternehmern bekomme, die ebenfalls im Bereich Yoga/Gesundheit/Soziales/Natur tätig sind. Mir wurde klar, dass ich mit meinem Know-How genau diese Selbstständigen in der Erstellung eines Erscheinungsbildes unterstützen kann. Genau auf diese Zielgruppe konzentriere ich mich nun.

Je nach Job arbeite ich mit einer wunderbaren Kollegin Eva Funk zusammen. Im Team ist es manchmal viel lustiger und nebenbei kommt frau im Doppelpack auf noch kreativere Lösungen. 

Über Yoga ...

In meinem Design-Studium habe ich meinen ersten Yogakurs besucht… Damals hätte ich jedenfalls nicht gedacht, auch mal als Yogalehrerin tätig zu sein und diesen Beruf über alle Maßen zu lieben. Ich hatte meine Karriere als Designerin im Kopf, wollte eigentlich am liebsten Kinderbücher illustrieren… 

Nach meinem Studium zog ich nach Berlin, wo sich meine Liebe zum Yoga dann so richtig entwickeln durfte. Dort traf ich auf Menschen – Yogis, Acro-Yogis, Contact-Tänzern … – die mich inspirierten, ebenfalls diesen Weg einzuschlagen, doch es dauerte noch einige Jahre und einige Umwege, z.B. über Südamerika, bis ich diese Vorliebe dann tatsächlich zu meinem Beruf machte.

Heute bin ich begeisterte Yogalehrerin, unterrichte hauptsächlich Elemente aus Hatha- und Vinyasa-Yoga, Classical-Yoga und suche in meinen Stunden immer eine Verbindung sowohl zum eigenen Körper, Geist und Sein herzustellen, als auch zur Mutter Erde und dem gesamten Universum. Yoga ist dabei längst nicht nur Beruf für mich, ich richte einen großen Teil meines Lebens danach aus, was nicht nur meiner körperlichen, sondern meiner seelischen Gesundheit so viel Positives geschenkt hat, dass es den Rahmen sprengen würde, hier all die Vorteile aufzuschreiben…. naja, das Internet ist voll davon. Ich bin mir fast sicher, dass ihr sowieso schon danach gesucht habt und wenn nicht; nur zu!!!

 

 

Bis zu Meditation und Aura ...

Meine wahre Reise zu meinem inneren Wesenskern – und zwar die bewusste Reise – begann allerdings in Argentinien, wo ich 7 Jahre lebte und wo meine Tochter geboren wurde. 

Neben vielen anderen Wohnstätten habe ich eine Zeit lang in Nueva Castalia gelebt, einer Gemeinschaft, die sich neben dem bewussten Umgang und Leben mit und in der Natur auch der inneren Arbeit widmet. Hier habe ich in verschiedenen Kursen und Ausbildungen in Meditation und Aura-Lesen eine ganz neue Sicht auf die Welt und den Menschen an sich entwickeln dürfen. Ehrlich gesagt, ich war regelrecht geflasht davon! Natürlich nicht nur die Weiterbildungen sondern im Speziellen auch der südamerikanische Menschenschlag und die Besonderheit des Landes bzw. Kontinents und der Kultur haben mich dermaßen fasziniert, dass dieses Land praktisch meine 2. Heimat geworden ist.

Allerdings hat sich in dieser Zeit auch mit voller Wucht mein inneres Chaos gezeigt und damit meine ich, nicht nur im Inneren gezeigt, sondern auch im Außen! Im Nachhinein war es die bisher wertvollste Zeit meines Lebens und ich spürte eigentlich sofort, dass ich all die Besonderheiten, Techniken und Ideen, die ich mir angeeignet habe, irgendwie, irgendwo entwickeln und anderen zur Verfügung stellen möchte.

 

... und sonst noch ...

Wie schon erwähnt sehe ich mich als vielseitig begabte und interessierte Person. Meine Liebe zur Natur, den Pflanzen, Tieren und der gesamten Erde wächst Tag für Tag. So kam es dazu, dass ich mich mit meiner Herzens-Kräuterhexe Stephie Weiser, alias Gartenkind verbunden habe und wir gemeinsam regelmäßig Kräuter-Yoga-Wanderungen anbieten.

Zur Zeit trainiere ich mich im Singen, insbesondere Mantras, passend zum Yoga, aber auch Südamerikanische, schamanische Lieder oder einfach das was mir gefällt! Zusammen mit meinem Lieblings Voice- und Gesangscoach Sebastián Cabral geben wir zusammen Workshops Voice/Mantra und Yoga, wenn er in Deutschland ist.

Da ich supergerne zeichne und kleine, schöne Dinge entwerfe, gibt es immer mal wieder ein kleines Give-Away bei Veranstaltungen. Bald soll hierzu ein kleiner Shop entstehen.

Außerdem bin ich praktizierende Buddhistin und Mitglied in der SGI, ein weiterer wichtiger Aspekt in meinem Leben.